In der Mitte unseres Dorfes Gutengermendorf befindet sich unsere imposante  Feldsteinkirche. Zusammen mit unserer Pfarrerin Juliane Lorasch hatten wir die Idee, zum Pferdemarkt Führungen zur Dorfgeschichte in und um unsere Dorfkirche zu veranstalten. Die Besucher*innen des Pferdemarktes lernten dabei sowohl die Entstehungsgeschichte des Dorfes und der Umgebung als auch die Baugeschichte unserer Kirche näher kennen.

Unter dem Motto: „Teufel-Schachbrett-Kirche“ kamen im Laufe des Tages 70 Personen zu den drei Führungen und erfuhren, wie die Kirche gebaut wurde und wie die Menschen vor vielen hundert Jahren in unserer Gegend gelebt haben.

Spielte der Teufel tatsächlich mit dem lieben Gott Schach um die Seelen?
Bei den Führungen zur Dorfgeschichte wurde an einem Stein im Mauerwerk erklärt, was es mit dieser Legende auf sich hat.

Im Glockenturm lauschten die Besucher*innen gespannt, wer in der Gegend lebte, als die Kirche um 1250 gebaut wurde.

Unsere Pfarrerin stellte das Innere der Kirche vor, unter anderem ein Relief mit der Darstellung der Dreifaltigkeit.

Zum Ende der Führung durften die Besucher*innen auf die Empore der Kirche.
Hier wurde die Orgel vorgestellt und angespielt.

Im folgenden Sprengel-Boten gab es einen Beitrag zu unserer Führung zur Dorfgeschichte.
Führung zur Dorfgeschichte

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

nach oben